20190317u072717_010_kl.jpg

Auch in diesem Auswärtsspiel musste die Dritte auf ihre Spieler 1, 2, 4 und 5 verzichten, so dass es gegen den Tabellennachbarn in der kühlen Halle nicht leicht wurde. In den Doppeln lief es recht gut: Georg Weickardt und Martin Czekalla gewannen in vier Sätzen. Maxim Hoppe und Finn Jünger zwangen das Nußlocher Doppel 1 in den fünften Satz, in dem ihnen leider die Erfahrung oder Konzentration fehlte. Von diesem Spiel existiert sogar ein Video bei YouTube.
Vorschau zum Video vom Doppel Hoppe/Jünger gegen Lorenz/Kaiser in Nußloch

Dafür schlugen Thomas Bräuninger und Reinhard Starke als Doppel 3 zu und gewannen nach einem Eingewöhnungssatz.

Auch in diesem Auswärtsspiel musst die Dritte auf ihre Position 1,2 und 4 verzichten. Dafür sprangen im hinteren Paarkreuz Sebastian Laska und Roland Scherer ein, die in der kalten und auch zugigen Halle ihr Doppel gewannen.
Es wehte ein kräftiger Wind in der Edinger Halle

Den anderen beiden Doppeln waren nur knappe Sätze vergönnt. Also ging es mit 1:2 in die Einzel.

Endlich mal ein Sieg! Hilfreich war aber auch, dass nicht nur die Dritte mit Ersatz sondern auch Mauer krankheitsbedingt nur zu fünft spielen musste. Im Doppel holten Georg Weickardt und Martin Czekalla mit einem Strauchelsatz den ersten Punkt, Maxim Hoppe und Marc Borst war leider nur ein Satzgewinn vergönnt. Das dritte Doppel ging dann kampflos an Walldorf.

So konnte die Heimmannschaft mit 2:1 in die Einzel starten. Georg legte schon mal zwei Sätze vor, musste dann aber doch in den Entscheidungssatz, in dem er am Ende die Nase vorn hatte. Martin profitierte von den Unsicherheiten der Nummer 1 und gewann in vier Sätzen. In der Mitte machten unsere Nachwuchstalente Maxim und Finn Jünger eine gute Figur, sie gewannen beide in jeweils drei knappen Sätzen. Auch Sebastian Laska konnte seinen Gegner gut beherrschen und so zeigte die Anzeigetafel den 8:1-Zwischenstand und das Unentschieden war schon mal sicher.

Die zweiten Einzel im vorderen Paarkreuz waren leider nicht von Erfolg gekrönt, obwohl Georg und Martin ihre Chancen hatten. Dafür war auf die Jugend Verlass: Finns 3:0-Erfolg kam gar nicht mehr in die Wertung, weil sich Maxim doch im spannenden fünften Satz durchsetzen konnte.

Zum Spielbericht bei myTischtennis.de

Es lag sicher nicht am Freitag, dem 13., eher daran, dass die Dritte auf ihre Spieler 1, 4 und 5 verzichten musste. Schon in den Doppeln wollte es nicht so recht gelingen, lediglich Finn Jünger und Sebastian Laska kamen in einem sehenswerten, spannenden Spiel in den fünften Satz, in dem ihre Gegner aber die Oberhand behielten.

Dafür konnten Georg Weickardt und Leon Schöppe im ersten Einzel überraschen, nachdem sie einen bzw. sogar zwei Sätze zurücklagen und dennoch in beeindruckender Manier ihr Spiel noch drehten. Anschließend unterlagen Hans-Peter Torfels und Martin Czekalla jeweils in vier Sätzen, wobei es bei Martin besonders eng zuging. Sebastian hatte gegen die Nummer 5 kein Rezept, aber Finn konnte mit konzentriertem Spiel überzeugen und den dritten Punkt für Walldorf holen.

Der Auftakt der Dritten wollte nicht so recht gelingen, da sie einerseits auf ihre Nummer 1 und 2 antreten mussten und dann auch noch Steffen (eigentlich auf Position 4) sein zweites Spiel schenken musste. Die einzelnen Spiele verliefen auch gar nicht so deutlich, wie es das Endergebnis vermuten läßt. Walldorf hat immerhin 18 Sätze gewonnen, Heidelberg aber 29.

Im Doppel begann es schon spannend, nachdem Georg Weickardt und Martin Czekalla recht sicher mit 3:1 eine Führung vorlegten. Steffen Siegemund und Thomas Bräuninger konnten leider nur die ersten beiden Sätze gewinnen, die nächsten drei gingen knapp 9:11, 9:11 und 11:13 an das Spitzendoppel der Gäste. Auch Christian Teuber und Hans-Peter Torfels spielten fünf Sätze, wurden im Entscheidungssatz aber überrannt.

Zum letzten Spiel der Saison 2022/23 empfing die Dritte die Nachbarn aus Sandhausen, die als Tabellenvierte gegen unsere Mannschaft als Favoriten in die Box stiegen, zumal die Dritte auf ihre Position 1 und 3 verzichten mussten. Das zeigte sich auch gleich in den Doppeln, in dem lediglich Finn Jünger und Martin Czekalla nach zwei verlorenen Sätzen noch den Entscheidungssatz erreichten, den sie aber leider unglücklich 9:11 verloren.

Im vorderen Paarkreuz wollte auch nichts so recht funktionieren, so dass die TTG 0:5 zurück lag.

Obwohl die Wieslocher nicht mehr am Aufstieg zu hindern sind, wollten sie es auch gegen Walldorf in der kompletten Aufstellung wissen. Schon in den Doppeln konnten nur Arno Jünger und Martin Czekalla einen Satz gegen Korn/Lippok gewinnen. In den Einzeln konnte Arno mit einem knappen Viersatz-Sieg den ersten Punkt für die TTG holen. Ein souveränes Spiel zeigte Christian Teuber gegen die Nummer 4 und holte den zweiten Punkt. Den dritten Erfolg konnte Georg Weickardt verbuchen. Dabei blieb es dann aber auch.

Zum Spielbericht bei myTischtennis.de

Das war ein langer Abend, denn nur zwei Spiele gingen über drei Sätze, sieben dagegen wurden erst im fünften Satz entschieden. In den Doppeln lief es dieses Mal nicht so optimal:
Georg Weickardt und Martin Czekalla unterlagen in vier knappen Sätzen, Arno Jünger und Christian Teuber kämpften sich bis in den fünften Satz wie auch Hans-Peter Torfels und Finn Jünger. Die beiden ärgerten sich, dass sie den 10:6-Vorsprung nicht ins Ziel retten konnten, sondern 13:15 unterlagen.

Im Einzel lief es dafür besser: Arno, Georg, Christian, Martin und Hans-Peter konnten ihre Einzel gewinnen. Finn scheiterte unglücklich im fünften Satz, als sein Gegner doch seine Sicherheit wiederfand. Dennoch lag die TTG mit 5:4 in Führung.

Videos

Es gibt Videos (bei YouTube) von unserem Kinder- und Jugend-Training:

Unser Training kommt gut an

15 Tische im Gymnastikraum ist schon das Maximum
Viele Kinder haben erfolgreich bei der Kooperation Schule-Verein angefangen und möchten nun weiter Tischtennis trainieren. Nun suchen wir Unterstützung beim Kinder-Training.

  • Wann? Dienstags oder Donnerstags 17:30 bis 19 Uhr
  • Wo? Sporthalle am Schulzentrum
  • Was? Unterstützung der aktuell zwei Trainer.
  • Voraussetzungen? Mindestens 16 Jahre. Liebe zum Tischtennis, Freude an der Arbeit mit Kindern, Bereitschaft zu Fortbildungen, Alles andere lässt sich lernen.
  • Vergütung? Gibt es in Abhängigkeit von der Qualifikation.

Weitere Fragen beantworten gern unsere Jugendwarte. Bei Interesse kann man auch gern zu den Trainingszeiten vorbeikommen.

Wir suchen Verstärkung

Wir freuen uns immer über neue Mitglieder, die uns nach Möglichkeit auch in einer unserer Mannschaften unterstützen. Vielleicht ist jemand zugezogen oder möchte nach längerer Zeit wieder einsteigen.

Die Möglichkeiten sind vielfältig: wer mag, kann 4 bis 5 Mal in der Woche trainieren, 1 oder 2 Mal ist aber eher die Regel. Die Damen spielen in der Verbandsliga, die Herren decken die Bandbreite von der Verbandsklasse bis hinunter zur Kreisklasse D ab. Wir geben (sofern der TTR-Wert nicht dagegen spricht) auch jugendlichen Talenten die Chance, in den entsprechenden Mannschaften mitzuspielen.

Daneben haben wir aber auch Freizeitspieler, die nicht am Verbandsspielbetrieb teilnehmen.

Fragen beantworten gern unser Damenwart oder unser Herrenwart.

© 2024  TTG Walldorf  |  Startseite  |  Impressum  |  Datenschutz
Hintergrundbild

Joomla!-Debug-Konsole

Sitzung

Profil zum Laufzeitverhalten

Speichernutzung

Datenbankabfragen